Logo MK-Vital
Meldungen

Studien:
Studie zur Wirkung von Grünlippmuschel auf die Darmflora.


Umwelt:
Grünlippmuschel aus Aquakultur - UN-Studie bestätigt Nachhaltigkeit.


Inhaltsstoffe:
Neuartige Omega-3-Fettsäuren in der Grünlippmuschel entdeckt.

Wirkung der Grünlippmuschel auf die Gelenke

Grünlippmuscheln werden wegen Ihrer positiven Auswirkungen auf die Funktion der Gelenke geschätzt. Schon vor Jahrzehnten entdeckten Forscher, dass sich die Ureinwohner Neuseelands, die Maoris, auch in hohem Alter eines bemerkenswert guten Zustandes Ihrer Gelenke erfreuten. Dies traf jedoch nur auf die an der Küste angesiedelten Maoris zu. Auf der Suche nach der Ursache stießen die Forscher auf die Grünlippmuschel, die in der Ernährung der Küstenbewohner eine große Rolle spielte.

Für die positiven Auswirkungen auf die Gelenke werden primär die in der Grünlippmuschel enthaltenen Glycosaminglycane und die speziellen Omega-3-Fettsäuren verantwortlich gemacht.

Grünlippmuschel-Konzentrat und Knorpelbildung

Zur reibungslosen Funktion der Gelenke sind vor allem zwei Dinge entscheidend, der Gelenkknorpel, welcher die Knochenenden umschließt, und die Gelenkflüssigkeit, welche sich im Gelenkspalt befindet und das Gelenk durch ihre hohe Viskosität zusätzlich puffert. Über die Gelenkflüssigkeit wird auch der Knorpel mit Nährstoffen versorgt.

Knorpel und Gelenkflüssigkeit unterliegen dem Stoffwechsel, sind also ständigen Ab- und Aufbauprozessen unterworfen. Die Nährstoffe für den Aufbau der Gelenkflüssigkeit stehen über den Blutkreislauf zur Verfügung. Glycosamingycane sind dabei für die hohe Viskosität (Zähflüssigkeit) der Gelenkflüssigkeit verantwortlich.

Die in der Grünlippmuschel enthaltenen Glycosaminglycane sind Nährstoffe, die im Rahmen des Gelenkstoffwechsels besonders gut verwertet werden können, da sie eine hohe Affinität zu den Grundbausteinen der Gelenkflüssigkeit und der Gelenkknorpel ausweisen.

Der regelmäßige Verzehr der Grünlippmuschel trägt deshalb dazu bei, die Gelenke optimal mit den Nährstoffen zu versorgen, welche die Funktion der Gelenke unterstützen.

Wirkung der Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren gehören zu den essentiellen Fettsäuren und erfüllen im Körper vielfältige Funktionen. Sie sind Antagonisten (Gegenspieler) der Omega-6-Fettsäuren. Im Falle von Entzündungsreaktionen (Entzündungen sind im Grundsatz keine Krankheit, sondern eine Reaktion des Körpers, die in Rahmen der Immunabwehr stattfindet) fördern Omega-6-Fettsäuren entzündliche Prozesse während Omega-3-Fettsäuren diesen Prozessen entgegenwirken.

Wichtig für die Funktion des Körpers ist eine Ausgewogenheit, d.h. beide Antogonisten sollten zur Verfügung stehen. Im Rahmen der typischen industriellen Ernährung kommt es jedoch häufig zu einer einseitigen Verschiebung durch zu geringen Verzehr von Omega-3-haltigen Lebensmitteln. Grünlippmuscheln können ebenso wie z.b. Lachsöl dazu beitragen, den Anteil an Omega-3-Fettsäuren zu erhöhen und damit entzündlichen Prozessen entgegenzuwirken.

Omega-3-Fettsäuren sind allerdings ein Sammelbegriff, der u.a. Alpha-Linolensäuren (z.B. in Leinöl und Hanföl), EPA und DHA umfasst. Die in der Grünlippmuschel enthaltenen Omega-3-Fettsäuren sind nicht gleichzusetzen mit den z.B. im Lachsöl enthaltenen Omega-3-Fettsäuren. Eine aktuelle wissenschaftliche Untersuchung australischer Wissenschaftler konnte einzigartige, bisher unbekannte Omega-3-Fettsäuren in der Grünlippmuschel identifizieren, die für die beobachteten anti-entzündlichen Eigenschaften der Grünlippmuschel verantwortlich sein könnten.

weiter: Studien zur Grünlippmuschel

© MK-Vital UG (haftungsbeschränkt) - Impressum